Die Gestaltung der Wand in nur einer Farbe wie beispielsweise bei der Wandgestaltung grau ist eine große Herausforderung. Denn einfarbige Wände, gerade in dunkleren Farbtönen, rufen oftmals einen tristen oder langweiligen Eindruck hervor. Doch es gibt eine Möglichkeit, wie Du dem entgehen kannst. Das eigentliche Problem ist, dass alle zur Tapete greifen, die eben keinerlei Besonderheiten darstellt. Besonders eine einfarbige Wandgestaltung grau ist hier meistens unschön. Deswegen führt der Weg von der Tapete weg…

… zum Baumwollputz

Der Bauwollputz ermöglicht es, gänzlich ohne Tapete auszukommen und so die Wand mit einem einzigartigen und ungewöhnlichen Look auszustatten. Seit 300 Jahren findet der Baumwollputz in Japan, wo er auch erfunden wurde, Anwendung. Nun wissen die Deutschen ihn langsam auch zu schätzen. Allmählich wird den Deutschen klar, dass der Baumwollputz eine ganz andere Möglichkeit bietet, die Wände zu gestalten.

Bitte keine Tapete

Tapezieren und seine Herausforderungen
Tapezieren und seine Herausforderungen

Was haben sich hier nicht Leute bereits aufgeregt! Entweder sie haben selbst tapeziert und sich stundenlang abgearbeitet, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erreichen. Oder aber sie haben die Hoffnung aufgegeben und einen Maler beauftragt, was mit Kosten verbunden war.

Doch zuallererst muss die richtige Tapete gefunden werden. Bei der Wandgestaltung grau gibt es da wenig Spielraum. Eine graue Tapete ist meistens zu eintönig. Hast Du dennoch eine gefunden, die Dich zufrieden stellt, stehen die eigentlichen Herausforderungen noch bevor.

Denn eine Tapete muss nach den Prinzipien der Drittel-Regel gefaltet werden. Du weißt nicht, wie das geht? Ist auch erstmal unwichtig, denn dies ist nicht das einzige Problem: Wird der Kleister nicht richtig gemischt, kann es durchaus dazu kommen, dass sich Blasen bilden. Solche Blasen können dafür sorgen, dass die Tapete spröde wird und einreißt.

Könnte jedoch sein, dass Du mit dem Kleister alles richtig machst, die Tapete auch gut zugeschnitten und entsprechend der Drittel-Regel gefaltet wird. Dann geht es im nächsten Schritt darum, die Tapete richtig anzubringen. Achtung: Die Wände könnten schief sein! Das siehst Du natürlich nicht auf den ersten Blick. Schiefe Wände bemerkst Du meistens erst, sobald die Tapete an der Wand ist. Dann musst Du wieder neu beginnen und mit einer Wasserwaage ausloten.

Sollte alles überstanden und die Tapete endlich an der Wand sein, fallen Dir nach einiger Zeit vielleicht Nahtblitzer oder Flecken auf. Sind es Nahtblitzer, hast Du wahrscheinlich nicht die richtige Raumtemperatur zum Trocknen gelassen. Empfohlen sind um die 20 Grad. Fallen Dir Flecken auf, so hattest du die Wand vor dem Tapezieren nicht richtig vorbereitet. Denn Rückstände des alten Klebers dürfen nicht verbleiben; das hat nämlich Flecken zur Folge.

Baumwollputz macht alles möglich

Baumwollputz macht alles möglich
Baumwollputz macht alles möglich

Baumwollputz ist eine breiige Masse. Durch diese Konsistenz kannst Du Baumwollputz als flüssige Tapete an der Wand aufgetragen. Dies geht ganz einfach vonstatten: Du kannst mit zum Beispiel einer Kelle aktiv werden. Du befolgst die Anleitung zur Vorbereitung der breiigen Masse, welche auf der Verpackung steht, und kannst anschließend die Wandgestaltung grau durchführen. Dabei muss es keine langweilige graue Wand werden! Du kannst dank der Zusammensetzung alle beliebigen Muster verwenden und dem bloßen Grau eine besondere Note verleihen. Selbst aufwendige Muster kannst Du mithilfe von Schablonen in die Tat umsetzen. Außerdem kannst Du dem Baumwollputz Glitter, Papier, Seide oder andere natürliche Materialien zufügen. So erhältst du schöne dekorative Zusätze.

Insgesamt ist der Baumwollputz vorwiegend aus natürlichen Materialien und kann somit ohne chemische Schad- oder Zusatzstoffe im Hinblick auf gesundheitliche Aspekte punkten. Asthmatiker oder Allergiker brauchen sich somit beim Baumwollputz keine Sorgen machen.

Führst du die Wandgestaltung grau mit dem Baumwollputz durch, kannst Du auch davon ausgehen, dass diese Art der Tapete lange hält. Weder kratzende Katzen, noch Flecken verursachende Kinder oder Abnutzungsspuren an oft abgetasteten Stellen wie Steckdosen können den Baumwollputz vollkommen zerstören. Flecken können im Gegensatz zur normalen Tapete einfach weggewaschen werden. An angekratzten Stellen kannst Du die Tapete entfernen und neu wieder anbringen oder einfach mit Baumwollputz überstreichen. Durch die Fasern sind Ansätze nicht zu erkennen.

Weitere Nebeneffekte: Baumwollputz ist atmungsaktiv, was bedeutet, dass er Schimmel und Stockflecken sehr wirkungsvoll entgegenwirkt. Baumwollputz ist staubabweisend. Da die Wände sich aufgrund ihrer natürlichen Materialien nicht elektrostatisch aufladen, ziehen sie keinen Staub und Schmutz an. Und falls doch mal, kannst Du wie gesagt einmal drüber wischen.

Willst Du den Baumwollputz irgendwann entfernen, hast Du es einfach. Es gibt kein Anfeuchten, einwirken lassen und mühsames Wegkratzen wie bei der traditionellen Tapete. Oft gibt es da sogar das Problem, dass der Tapetenrücken sehr doll haftet und das Entfernen tagelang dauern kann. Nicht so beim Baumwollputz: Hier wird die Wand angefeuchtet und das Wasser wirkt eine Weile ein. Daraufhin lässt sich der Baumwollputz sofort und ganz einfach mit einem Spachtel entfernen.

Fazit

Wandgestaltung grau mit Tapete ist kaum möglich, sofern es schön aussehen soll. Mit Baumwollputz hingegen sind herausstechende und ungewöhnlich schöne Muster und Effekte machbar. Sie sind sogar leicht machbar. Zudem profitierst du bei der Wandgestaltung grau mit Baumwollputz von vielen tollen Nebeneffekten und einer Langlebigkeit von mindestens bis zu 20 Jahren